Die Schule Härkingen ist eine kleine, aber feine Schule mit zwei Kindergarten- und sechs Primarschulklassen. Im Kindergarten wird in altersgemischten Klassen, in der Primarschule grösstenteils in Jahrgangsklassen unterrichtet.

 

Die Schule richtet sich inhaltlich nach dem kantonalen Lehrplan (ab dem Schuljahr 2018/19 erfolgt die Umstellung auf den Lehrplan 21). Daneben ist sie dem eigenen Leitbild verpflichtet. Das Leitbild hält fest, welche Werte, Ideale und Ziele die Beteiligten an der Schule verfolgen und leben wollen. Es zeigt die Haltungen des Lehrpersonals bezüglich der Arbeit mit den Kindern und den Eltern auf.
Schon seit einigen Jahren wird die integrative Haltung an der Schule Härkingen gelebt. Dies bedeutet, dass auch Kinder mit Lernschwächen die Schule besuchen. Das Lehrpersonal ist bestrebt, im Rahmen der Speziellen Förderung alle Kinder ihren Fähigkeiten entsprechend zu begleiten und zu fördern. Im integrativen Modell arbeiten Fachpersonen für schulische Heilpädagogik mit den Lehrpersonen zusammen.
Der Schullalltag ist – nebst dem normalen Unterricht – von klasseninternen Projekten und gemeinsamen Anlässen der ganzen Schule geprägt. Diese sind wichtig, da sich die Schule Härkingen als erweiterter Lebensraum der Kinder versteht, in welchem sie nicht allein lernen und leisten, sondern auch soziale Kontakte aufbauen und pflegen. Auf dem erweiterten Schulareal befinden sich der Doppelkindergarten, die Turnhalle, ein Spielplatz und die grosszügige Sportanlage mit Fussballfeldern.
Die Oberstufen sind in einer Kreisschule zusammengeschlossen und befinden sich in Neuendorf und Wolfwil. Die heilpädagogische Sonderschule und die Kantonsschule sind in Olten angesiedelt.